Schönerlinde (ev. Kirche)


Ulrich Fahlberg, Eberswalde, Opus 25, 1987

 

Mechanische Schleiflade

   
Manual (C-f3)
Prinzipal* 2'
Gedackt 8'
Holtflöte 4'
Quinte 1 1/3'
   
Pedal (C-d1)
angehängt  

* C-c' im Prospekt



Historiogramm
1770 Aufstellung eines pedallosen Positivs (6 I), Erbauer unbekannt
1783 Schwere Beschädigung des Positivs durch einen Blitzschlag
1840 Neubau, Gottlieb Heise, Potsdam (12 I/P)
1868 Reparatur und Umdisponierung, Gesell & Schultze, Potsdam

1875 ff.

 

Auftrag an Wilhelm Remler, Berlin, dass Instrument wegen des Kirchenneubaus abzutragen und zu gegebener Zeit repariert wieder aufzutstellen. Betreuung durch Remler bis 1880.

1880 ff.

Fortsetzung der Pflege- und Instandsetzungsarbeiten durch die Firma Sauer, Frankfurt/Oder

1917 ff.

Kriegsabgabe der Prospektpfeifen, Verlust von Pfeifen durch Diebstahl und zunehmender Verfall

1931

Ankauf einer gebrauchten Schleifladenorgel (10 I/P), Aufstellung Barnim Grüneberg, Stettin

1945

Demolierung durch die Nutzung der Kirche als Pferdestall durch das russische Militär

1972

Schwere Beschädigung von Kirche und Orgel durch einen Sturm

1975

Abtragung der Orgel während der Kirchensanierung

1995

 

 

Ankauf der zuerst vom Erbauer und von 1993 bis 1995 in der Winterkirche der Stadtkirche Wusterhausen genutzten Fahlberg-Orgel (Opus 25) und Aufstellung in der Kirche Schönerlinde links neben dem Seiteneingang