Großkoschen (ev. Kirche)


Gebrüder Nagel, Großenhain, 1890


Mechanische Kegellade / Frei stehende Spielanlage

   
Manual
(C-e3)
Principal 8'
Bourdun 16'
Gambe 8'
Salicional 8'
Doppelflöte 8'
Rohrflöte 4'
Octave 4'
Quinte 2 2/3'
Octave 2'
Mixtur 3f.
   
Pedal (C-d1)
Subbaß 16'
Principalbaß 8'

 

Pneumatische Pedalkoppel

2 pneumatische Collectivzüge

 

1 Magazinbalg. Anstelle von Registerzügen wurden Registerschübe konzipiert. Mensuren nach Vorgaben des Orgelbautheoretikers Johann Gottlob Töpfer. 

 



Historiogramm
1890 Neubau, Gebrüder Nagel, Großenhain
1900 Instandsetzung, Gebrüder Nagel, Großenhain
1937 Instandsetzung, Fa. Voigt, Bad Liebenwerda
1980 Instandsetzung, Claudius Eckert, Frankfurt (Oder)